Feste Zahnspangen

Feste Zahnspangen zur kieferorthopädischen Behandlung von Jugendlichen werden in der kieferorthopädischen Praxis in Solingen eingesetzt, um Zahn- und Kieferfehlstellungen zu regulieren.

Je nach Befund der Patienten können sowohl herausnehmbare Spangen als auch festsitzende Geräte zum Behandlungsplan gehören. In schwerwiegenden Fällen können zusätzlich kieferchirurgische Maßnahmen mit in den Behandlungsplan aufgenommen werden.

Vorteilhaft gegenüber den herausnehmbaren Apparaturen ist die verkürzte Tragedauer, da die Spangen von Ihrem Kieferorthopäden sehr präzise eingestellt und je nach Fortschritt der kieferorthopädischen Behandlung neu angepasst werden können. Die feste Spange übt dauerhaft Druck und Zug auf die Zähne aus und führt so zur Korrektur der Fehlstellungen.

Ihr Kieferorthopäde in Solingen bietet Ihren Kindern verschiedene Varianten der festsitzenden Zahnspange an, die abhängig vom jeweiligen Befund ausgewählt werden und bei deren Wahl auch auf persönliche Wünsche des heranwachsenden Patienten eingegangen wird.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der es zu Beginn zu leichten Reizungen der Mundschleimhaut und Druckschmerz kommen kann, empfinden die Jugendlichen die Spange als wenig hinderlich.

Ihre Spezialistin für Kieferorthopädie weist in diesem Zusammenhang besonders darauf hin, dass Spangenträger eine besonders gründliche Mundhygiene einhalten müssen. Darauf wird in einem separaten Kapitel näher eingegangen.

Im Folgenden wird auf die verschiedenen Varianten der festen Zahnspange eingegangen. Durchgesetzt haben sich die Multibracketsysteme, die im Wesentlichen aus den Brackets (kleine Riegel), die auf die Zähne geklebt werden, in Kombination mit elastischen Drähten, Druck- und Zugfedern, Metallbändern sowie Gummizügen bestehen. Durch den regelmäßigen Austausch der elastischen Bögen und dem zusätzlichen Einsatz von Sonderelementen wie Gummizügen kann eine schrittweise Korrektur der Zahn- und Kieferfehlstellung erzielt werden.