Ursachen von Fehlstellungen

Die Zahn- und Kieferfehlstellungen sind zum Teil erblich bedingt, können aber darüber hinaus durch diverse äußere Faktoren verursacht werden.
Im Folgenden sollen einige Faktoren genannt werden, die zu Fehlstellungen führen können:

  • Zahnverluste als Folge von Karies oder nach einem Unfall. Ein früher Zahnverlust beziehungsweise Verletzungen der Zähne oder des Kieferknochens können dazu führen, dass es zu Kippungen oder Wanderungen der Zähne kommt. Lückenschluss nach einem verfrühten Milchzahnverlust führt immer zu einem Platzmangel für den nachkommenden bleibenden Zahn. Außerdem können diese Zahnverluste auch zu einer Beeinträchtigung des Kieferwachstums beitragen.
  • Angewohnheiten (Habits): Bestimmte Angewohnheiten, welche die Mund- und Gesichtsfunktion negativ beeinflussen, können Zahn- und Kieferfehlstellungen hervorrufen.

Dazu zählen:

    • Lutschgewohnheiten der Kinder (Schnuller, Finger, Kuscheldecke)
    • krankhaftes Lippenpressen, Lippensaugen
    • nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus)
    • Mundatmung (gewohnheitsmäßig oder aufgrund von behinderter Nasenatmung durch Infektionskrankheiten)
    • Zungenfehlfunktionen
  • Gestörte Wachstumsprozesse des Ober- und Unterkiefers können ebenfalls zu Kieferfehlbildungen führen. Die Kiefer können sich nicht richtig ausformen, sind zu eng oder zu breit, sind vorverlagert oder zeigen eine Rücklage gegenüber ihrem Pendant.
  • Erblich bedingte Fehlstellungen: Hier werden besonders nicht angelegte Zähne gemeint, die langfristig die Entstehung eines lückenhaften Gebisses hervorrufen können, aber auch genetisch bedingte Kieferfehlbildungen, wie PROGENIE (angeborenes, zu starkes Wachstum im Unterkiefer) oder MIKROGNATHIE (angeborenes, zu schwaches Wachstum im Kiefer). Vererbte Zahn- und Kieferfehlstellungen können bei frühzeitigem Start der kieferorthopädischen Therapie in der Regel erfolgreich behandelt werden.
  • Darüber hinaus sind Tumorerkrankungen des Mund- und Gesichtsbereichs sowie Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten als Ursachen zu nennen.
  • Zahnersatz, der auf längere Sicht nicht optimal an das Zahnsystem angepasst ist, kann Fehlbelastungen einzelner Zähne oder Zahngruppen bewirken und somit ebenfalls zu Fehlstellungen beitragen.