Fernröntgenseitenbild (FRS)

Das Fernröntgenseitenbild (FRS) stellt eine Profilaufnahme des Kopfes dar, wobei die Schädelknochen, Kiefer und Zähne abgebildet werden.

Ihre Fachzahnärztin für Kieferorthopädie kann diese Aufnahme des Schädels dazu heranziehen, die Lage der Kiefer im Gesichtsschädel zu vermessen, wobei nicht nur ihre Position in Bezug auf den gesamten Gesichtsschädel, sondern auch die Lage der beiden Kiefer zueinander eine wichtige Rolle spielen.

Fernröntgenseitenbild eines Patienten

Fernröntgenseitenbild eines Patienten [B]

Besonders bei Jugendlichen, die sich noch im Wachstum befinden, verdeutlichen die FRS das Wachstumsmuster des Gesichtsschädels, wodurch sie wesentliche Daten für die Therapieplanung sowie für den Verlauf der kieferorthopädischen Behandlung liefern können.

Die Fachzahnärztin für Kieferorthopädie vergleicht die gesammelten Daten des FRS mit standardisierten Normwerten und dokumentiert die vorliegenden Abweichungen für das weitere Vorgehen.