Zahnfehlstellungen

Die Kieferorthopäden sprechen von Zahnfehlstellungen, wenn die Zähne auf den Zahnbögen zu eng, zu weit auseinander, gekippt oder gedreht stehen.

Ein lückiger Zahnbogen kann zum Beispiel durch Aplasien verursacht werden. Eine Aplasie bedeutet, dass der Zahnkeim im Kieferknochen nicht angelegt ist und somit eine Zahnlücke auf dem Zahnbogen bleibt. Auch durch die Ausbildung von sehr kleinen, schmalen Zähnen kann diese Situation entstehen. Aufgrund dessen haben die Zähne nicht genügend Kontakt zum Nachbarzahn und verlieren ihre Stabilität beim Kauvorgang, rotieren und kippen.

In unserer Praxis werden auch Patienten mit einer einzelnen Lücke zwischen den mittleren Schneidezähnen behandelt, auch Diastema mediale genannt. Diese entsteht durch die Zugkraft eines tief zwischen den Frontzähnen verankerten Lippenbands. Bei frühzeitiger Entfernung dieses Bändchens kann die Lücke sich von selbst schließen oder es wird mit kieferorthopädischen Maßnahmen darauf Einfluss genommen.

Diastema mediale

Diastema mediale [B]

Engstände im Zahnbogen können durch sehr große Zähne entstehen, wenn diese unproportional breit und der Größe des Zahnbogens nicht angepasst sind. Sehr eng werden die Zähne auch dann, wenn der Kiefer zu schmal und zu klein entwickelt ist.

Zahnengstand

Zahnengstand [B]

Es ist zu beachten, dass Zahnfehlstellungen nicht nur ästhetische Nachteile mit sich bringen, sondern auch die Kaufunktion und den Sprechvorgang behindern können, deshalb vereinbaren Sie möglichst frühzeitig, auch mit Ihrem Kind, einen Termin in unserer Praxis, um diese Fehlstellungen von Frau Dr. Baska überprüfen zu lassen.