Kiefergelenktherapie/CMD bei Jugendlichen und Erwachsenen

Häufig wiederkehrende oder chronische Schmerzen sind ein typisches Merkmal unserer Zivilisationsgesellschaft. Nach Angaben der deutschen Krankenkassen leiden eine erhebliche Zahl der Bürger an anhaltenden oder häufig wiederkehrenden Schmerzen der Kiefergelenke, des Kopfes, Hals-Nacken-Bereichs oder Rückens.

Diese Schmerzzustände beeinträchtigen die Patienten zum Teil stark und vermindern ihre Lebensqualität. Eine umfassende Diagnostik und exakte Fallaufnahme sind notwendig, um den Ursachen auf die Spur zu kommen.

CMD steht als Abkürzung für Craniomandibuläre Dysfunktion – eine Funktionsstörung der Kiefergelenke, die bereits bei Jugendlichen auftreten kann. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, die sehr komplex ist, da sie sowohl verschiedenste Auslöser haben kann, als auch in ihren Symptomen sehr variabel ist.

Wie bereits im Kapitel Diagnostik erläutert, führt Ihre Expertin für Kieferorthopädie in Solingen zur Befunderhebung der CMD neben Modellanfertigungen und bildgebenden Verfahren die klinische Funktionsdiagnostik durch.

Bei Nachweis einer CMD leitet Dr. Baska die notwendigen Schritte der kieferorthopädisch-funktionellen Behandlung ein.

Als sehr geeignete Therapievariante zur Behandlung der CMD haben sich Aufbiss-Schienen erwiesen, die individuell für Sie im hauseigenen zahntechnischen Labor angefertigt werden. Diese Schienen führen zur Entlastung der Kiefergelenke und in Folge zum Abklingen der Beschwerden.

Nach einer mehrmonatigen Behandlungsphase entscheiden die Kieferorthopäden in der Regel, ob weitere Maßnahmen notwendig werden, um die vorliegende Funktionsstörung langfristig zu beheben.

In manchen Fällen ist eine interdisziplinäre Therapie der CMD notwendig. Hier arbeitet Ihre Solinger Spezialistin für Kieferorthopädie eng mit anderen Fachdisziplinen zusammen. Die Zusammenarbeit mit HNO-Ärzten, Physiotherapeuten, Osteopathen und Orthopäden trägt maßgeblich dazu bei, dass die Störung des Kauapparates dauerhaft ausgeheilt werden kann. Maßnahmen zur Entspannung der Kaumuskulatur durch eine physiotherapeutische Behandlung zählen unter anderem dazu.

Präventiv kann man auch etwas tun: Wenn Sie ungewöhnliches Knacken oder Knirschen Ihrer Kiefergelenke bemerken, das beim Kauen auftritt, oder manchmal das Gefühl haben, den Mund nicht weit genug öffnen zu können, sollten Sie einen Termin in der kieferorthopädischen Zahnarztpraxis vereinbaren, um den Verdacht einer CMD abklären zu lassen. Besser handeln, bevor es zu chronischen Schmerzzuständen kommt!

Lassen Sie sich zur CMD gerne in der kieferorthopädischen Praxis von Dr. Magdalena Baska in Solingen beraten!